Home Suchen Kontakt Login
Facebook

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Datenschutzerklärung

Spendenkonto
 
IBAN: DE65 76251020 0240170654
BIC: BYLADEM1NEA
Sparkasse Trautskirchen
 

Besucherstatistik
Besucher gesamt: 117.806
Besucher heute: 9
gerade online: 1
Seitenaufrufe gesamt: 2.529.271
Seitenaufrufe diese Seite: 5.575


 

Friedhof und Aussegnungshalle nehmen Gestalt an


Unter weniger Zeitdruck als beim Pfarrhaus stehen wir bei der neuen Aussegnungshalle bzw. beim Friedhof.
Die Aussegnungshalle besitzt inzwischen Fenster und Türen, der Innenputz ist aufgetragen, die Fliesen sind ausgesucht, die Lautsprecheranlage wird installiert und nun werden nur noch Dämmung, Außenputz und Farbgebung eine Rolle spielen.
Der Bauausschuss von Gemeinderat und Kirchenvorstand hat bei seinen letzten beiden Sitzungen einige Änderungen zum bisher erstellten Plan eingereicht. So wurde u.a. aufgrund der hohen Kosten in der Hanglage auf die Errichtung einer zweiten Linie Parkplätze an der Weinbergstraße verzichtet. Es werden sechs Parkplätze an der Straße entstehen – ein wesentliches Argument war, dass bei Beerdigungen auch Ortsfremde nicht an der Nordseite parken werden: Da im Anschluss Kirche und Gasthaus anstehen, werden die Autos doch im Ortskern abgestellt.
Das gibt uns mehr Platz für mehr Gräber und mehr Baumgräber. Wir wollen den Lindenbestand um die alte Aussegnungshalle als Basis für den Baumfriedhof nehmen, den wir deshalb auch „Lindenruh“ benennen. So werden nördlich und südlich der neuen Aussegnungshalle Linden stehen, die für jeweils 10 Urnengräber reserviert sind. Der neu angelegte Friedhofsweg wird auf die Arkaden der neuen Aussegnungshalle zulaufen und dann etwas versetzt zur Weinbergstraße verlaufen. Die neuen 45 Gräber werden unterhalb der Böschung und eines kleinen Weges angelegt. In den bisherigen Vierteln des Bestandes werden wir z.T. ganze Grabreihen nicht mehr belegen, so dass zunächst Platz frei wird, der dann in 20 Jahren für eine Neuaufteilung genutzt werden kann.
Da für die Anlage des neuen Friedhofsteils dann natürlich keine Bodenverdichtungen mehr vorkommen und die neu gepflasterten Wege nicht mehr mit schwerem Gerät befahren werden sollen, wird die alte Aussegnungshalle in den nächsten Wochen abgetragen werden.
Ich hege zwar immer noch die Hoffnung, dass wir jetzt mal eine längere Beerdigungs-Pause einlegen können – falls aber dennoch ein Sterbefall eintritt, werden wir z.T. die neue Aussegnungshalle schon nutzen müssen.

Hermann Ruttmann


 Ein Entwurf unseres neuen Friedhofs, zum Vergrößern einfach aufs Bild klicken!